Am Wochenende war ich zur Tagung in Freiburg im** Hotel Schloss Reinach**.

Das Hotel liegt auf dem Gelände eines historischen Gutshofs am Fuße des Tuniberges im Zentrum Munzingens. Im alten Gutshof befinden sich Restaurants, Tagungsräume und Suiten, die meisten Zimmer im modernen Anbau.

Gute drei Kilometer von der Autobahn (A5) und ca 30 Minuten von Zentrum Freiburgs entfernt liegt das Hotel in ruhiger Lage mit einem bezaubernden Innenhof. Die Weinberge sind nicht weit und laden zu Spaziergängen ein. Leider fehlte dazu die Zeit
.

Die Zimmer sind gräumig, sauber mit prima Betten (Matratzen)und ausreichend Handtüchern!
Der Vergrößerungsspiegel am Badezimmerspiegel hat eher Alibifunktion, da er oben rechts außen sehr schwer "einzusehen" ist.
Für kleine Menschen gar nicht, höchstens auf dem bereit stehenden Hocker.
Unser Tagungsraum war großzügig und hell, vielleicht bissel fußkalt; das haben einige beklagt. Der grüne Innenhof lud in den Kaffeepausen zu Lust wandeln ein. Wunderschön.

Das Frühstück war nicht besonders einfallsreich, wie überall eben; zu den Restaurants kann ich nichts sagen, ich habe in keinem gegessen. Das Personal im Bereich Zimmer, Frühstück, Tagung sehr freundlich.

In die Bar "Limoncello" geht man nicht wegen der Freundlichkeit, leider; beim Eintreten drängte sich das Gefühl zu stören auf.
Wir haben an der Theke zwei Gläser Sekt bestellt.
Aus der Kühlung kam eine angebrochene und recht geleerte Flasche Rieslingsekt und eine ebensolche mit Prosecco.
Wir durften aussuchen und die Wahl fiel auf den Sekt; wir haben gleich Bedenken angemeldet, dass er sicher abgestanden sei, wurden aber belehrt, dass der Sekt üblicherweise maximal einen Tag in der Kühlung zubringt, da ja viel Betrieb sei.

Tja ... wir mußten grinsen, haben einem Versuch mit der Buddel zugestimmt und nach Verkosten die Gläser zurückgehen lassen.
Der Sekt war müde und zu warm.
Nun war das bissel freundlich ganz verschwunden...
... dem Rest unserer Tagungsteilnehmer ging es nicht anders.



Ansonsten jederzeit wieder gerne nach Reinach, das nächste Mal mit eigenem Sekt im Gepäck.
Mehr unter : https://www.schlossreinach.de/